Arbeitskleidung abzugsfähig?

Arbeitskleidung ist nur dann abzugsfähig, wenn sie nicht auch privat genutzt werden kann. Dazu zählen typische Berufskleidungen (Arztmantel, Kochbekleidung, Uniform) und Arbeitsschutzkleidung.

Bürgerliche Kleidungen, also jene die im Alltag getragen werden können, sind nur dann abzugsfähig, wenn sie einen Uniformcharakter haben. Die Kleidung durch ein Logo der Firma auf der Kleidung eine private Nutzung ausschließt. Sie hat dann den entsprechenden Uniformcharakter.

Jede andere Kleidung ist davon ausgeschlossen.

Die Popgruppe ABBA hatte übrigens ihre schrillen Bühnenkostüme, weil der damals schwedische Fiskus, die Betriebsausgaben nur anerkannt hatte, wenn die Kleidung im Alltag nicht tragbar ist. Die Bestimmung der im Zivilleben untragbaren Modeerscheinungen ist in unserem Steuerrechtssystem nicht zu finden.