Kleinunternehmerregelung NEU ab 1.1.2017

Unternehmer, die neben ihren unecht befreiten Umsätzen Nebeneinkünfte aus Vermietung, Vortragstätigkeit, etc, können im Gegensatz zu früher die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen und müssen keine Umsatzsteuer mehr abführen.
Beispiel: Einnahmen aus Unecht befreiten Umsätzen (unecht befreit) € 280.000. Einnahmen aus Vermietung einer Garconniere € 14.000 und Vortragstätigkeit € 12.000. Seit 2017 keine Umsatzsteuer für die beiden Zusatztätigkeiten.
Achtung: Stellen sie eine Umsatzsteuer in Rechnung, dann schulden Sie sie kraft Rechnungslegung, unabhängig davon ob sie zu Recht besteht oder nicht.
Vorsicht: Haben Sie in der Vergangenheit Vorsteuern geltend gemacht aus diesen Tätigkeiten ist zu prüfen, ob Sie eine Vorsteuerberichtigung durchführen müssen.